Nutzen sie die Fahrzeugbezogene suche
Volkswagen
Audi
BMW
Mercedes Benz
Porsche
Ford
Seat
Skoda

Mehr Leistung durch Chiptuning


Zum Konfiguratur

Mit dem Anstieg von Turbo-Diesel und Turbo-Benzin Motoren auf unseren Straßen wächst auch die Nachfrage nach Optimierungen der Steuergeräte-Software, besser bekannt als Chiptuning. Diese Art von Tuning ist sehr beliebt geworden, da ein Fahrzeugbesitzer mit wenig sichtbaren Aufwand sehr große Leistungsreserven in seinem Fahrzeug freischalten lässt. Jedoch steckt hinter einer vernünftigen Optimierung eine Menge Arbeit für den Programmierer. Jedes Fahrzeug und dessen Fahrer sind individuell. Leider bedienen sich viele Tuner den Datenbanken aus dem Internet, um ein Chiptuning möglichst günstig auszuführen. Dabei wissen sie oft nicht, welche Parameter geändert wurden und spielen mit der Gefahr eines Motorschadens.

Die meisten Fahrzeughersteller verwenden mechanisch gleiche oder zumindest ähnliche Motoren für eine Fahrzeuggeneration, welche dann in verschiedenen Leistungsstufen ausgeliefert wird. Dies macht die Herstellung einer Fahrzeugreihe kostengünstig und bietet so Platz für ein Chiptuning. Beispielsweise wird ein 2,0 Turbobenzinmotor entwickelt und vom Hersteller in 4-5 Leistungsstufen in der kompletten Fahrzeugreihe verbaut und soll auch für folgende Generationen in Zukunft noch genügend Leistungsreserven bieten. Deshalb erhalten die Steuergeräte (ECU) der leistungsstarken Modelle eine andere Software wie die Steuergeräte der leistungsschwachen Modelle. Diese einfache Methode des Drosselns von Motoren bietet in vielen Fällen eine gute Möglichkeit zum Chiptuning. Aber auch die leistungsstarken Modelle haben Luft nach oben. Eine individuelle Optimierung ist also in jedem Fall sinnvoll. Neben der Leistungssteigerung sind auch die steigende Performance und der sinkende Kraftstoffverbrauch Argumente, die für ein Chiptuning sprechen.

Die Arbeiten an der Software nehmen bei einer individuellen und damit technisch einwandfreien Anpassung einige Zeit in Anspruch. Wer ein Chiptuning in 30min anbietet, kopiert lediglich die Arbeit Anderer ohne dessen Auswirkungen auf das System einschätzen zu können.

Die reine Kennfeldbearbeitung dauert in der Regel 1-2 Stunden. Hierbei werden die für das Motormanagement relevanten Kennfelder wie Zylinderfüllung, Ladedruck, Kraftstoffdruck, Zündwinkel und Weitere verändert. So kann ein sportliches Fahrverhalten und eine Leistungssteigerung erzielt werden, welche wirklich Spaß machen. Das Chiptuning wird anschließend auf einem Leistungsprüfstand überprüft, indem die wichtigen Parameter mitgeschrieben werden. Gleichzeitig erhält man eine Leistungskurve, welche mit der Originalen zu vergleichen ist. Für alle Arbeiten sind insgesamt mindestens 3-5 Stunden notwendig, sodass für jeden Fahrzeugbesitzer schon im ersten Gespräch mit dem Tuner ersichtlich wird, ob dieser ein gutes, individuelles Chiptuning anbietet oder ein Copy & Paste auf Basis billiger Softwarekopien durchführt.